Intensivmediziner fordern Lockdown bis 1. April

Prof. Dr. Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin bei der Bundespressekonferenz

Intensivmediziner fordern Lockdown bis 1. April

Der Präsident der deutschen Intensivmediziner - Professor Gernot Marx - spricht sich dafür aus, den Lockdown mindestens bis zum 1. April zu verlängern. Anderenfalls werde die zu befürchtende dritte Welle nicht mehr zu bewältigen sein, warnt der Aachener Mediziner.

Im schlimmsten Fall könnte die Zahl der Intensivpatienten bis Mitte Mai deutschlandweit auf mehr als 25.000 ansteigen. Würde bei gleichbleibendem Impftempo wie heute erst ab April wieder geöffnet, würde die Maximalbelegung auf den Intensivstationen nur bei etwa 6.000 liegen.

Marx bezieht sich auf ein Rechenmodell des Aachener Biomediziners Andreas Schuppert. Ob die Prognose zutrifft, hänge aber vom Verhalten jedes Einzelnen, sowie den Entscheidungen der Politik ab.

Stand: 26.02.2021, 11:07

Weitere Themen