Initiative will Kölner Schmuckstück "Bastei" retten

Bastei Köln

Initiative will Kölner Schmuckstück "Bastei" retten

Wird die denkmalgeschützte "Bastei" am Kölner Rheinufer bald wieder für die Öffentlichkeit zugänglich? Eine Initiative will, dass die Stadt das Gebäude kauft und daraus ein Restaurant macht.

Für den Antrag von CDU, Grünen und der Ratsgruppe GUT wird es am Donnerstag (03.05.2018) wohl eine Mehrheit im Kölner Rat geben. Denn die Antragsteller sind sich einig, das spektakuläre Bauwerk zu neuem Leben zu erwecken. Die vom Architekten Wilhelm Riphahn in den 30er Jahren gebaute "Bastei" ist nämlich ein städtebauliches Schmuckstück am linken Rheinufer. Prägend für den expressionistischen Stil ist der ungewöhnliche Überbau, der acht Meter über das Rheinufer hinausragt.

Bastei Köln

Die "Bastei" am Kölner Rheinufer soll zu neuem Leben erweckt werden

Der spektakuläre Bau gehört der Kölner Messegesellschaft. In letzter Zeit konnten nur geschlossene Gesellschaften das Gebäude nutzen. Das soll sich nun bald ändern. Mögliche Restaurantbetreiber habe sich schon gemeldet. Die Frage wird aber sein, wieviel Umbauten der Denkmalschutz zulässt. So ist der bekannt gewordene Plan eines möglichen Pächters, eine Außenterasse direkt am Gebäude anzubringen, wohl zum Scheitern verurteilt.

Stand: 02.05.2018, 09:51

Weitere Themen