In Türkei inhaftierte Kölnerin kommt frei

Gönül Örs

In Türkei inhaftierte Kölnerin kommt frei

  • Gericht in Ankara ordnet Freilassung an
  • Örs muss steht aber unter Hausarrest und muss Fußfessel tragen
  • Ermittlungen wegen Terrorverdachts laufen weiter

Zwei Monate nach ihrer Verhaftung in der Türkei hat ein Gericht in Ankara die Freilassung der Kölnerin Gönül Örs am Montag (02.12.2019) angeordnet. Örs werde aus der Haftanstalt in Gebze, in der Westtürkei, zu ihrem Cousin nach Istanbul gebracht. Hier wird sie allerdings unter Hausarrest gestellt, darf das Haus somit nicht verlassen, und muss darüber hinaus eine elektronische Fußfessel tragen.

Mutter sitzt bereits seit einem Jahr in Haft

Gönül Örs ist die Tochter der Kölner Sängerin Hozan Cane, die im November 2018 wegen der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden war.

Ende Mai hatte Gönül Örs ihre Mutter in der Haft besuchen wollen. Bereits bei der Einreise wurde Örs verhaftet, zwar nach kurzer Zeit wieder freigelassen, aber mit einer Ausreisespeere belegt. Anfang September dann wurde Örs erneut festgenommen und Haftbefehl gegen sie erlassen, da sie mutmaßlich versucht habe, das Land illegal zu verlassen.

Ermittlung wegen Terrorverdachts

Auch gegen Gönül Örs wird wegen Terrorverdachts ermittelt. Örs, die sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, wird vorgeworfen, 2012 an einer Protestaktion auf einem Schiff in Köln teilgenommen zu haben, an der auch eine Gruppe beteiligt gewesen sein soll, die der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK nahestehe.

Stand: 02.12.2019, 18:22