Immerather Mühle wegen Tagebau abgerissen

Immerather Mühle wegen Tagebau abgerissen

  • RWE kündigte Abriss des Denkmals nicht an
  • Wahrzeichen von Immerath aus dem 17. Jahrhundert
  • Initiativen hatten bis zuletzt für Erhalt gekämpft

Der RWE-Konzern hat am Donnerstag (18.10.2018) die denkmalgeschützte Immerather Mühle bei Erkelenz abgerissen. Der Ort Immerath muss dem Braunkohletagebau Garzweiler II weichen.

Trauer und Enttäuschung

RWE hat auf eine vorherige öffentliche Bekanntmachung des Abrissdatums verzichtet. Der Konzern wollte so Proteste verhindern. Mit Trauer und Enttäuschung verfolgten wenige Einheimische den Abriss, der nach knapp drei Stunden beendet war.

Für den Erhalt des Wahrzeichen gekämpft

Eine alte Windmühle, davor Bäume

Bis zum Schluss haben Initiativen für den Erhalt der jahrhundertalten Mühle gekämpft. Sie ist zu einem Wahrzeichen für den Kampf gegen die Braunkohle im Erkelenzer Land geworden. RWE betonte am Donnerstag, der Abriss sei notwendig gewesen: Bereits im kommenden Jahr werde der Tagebau das künftige Abbaufeld hinter der alten Autobahn 61 erreichen.

Stand: 18.10.2018, 16:44