Kölner Möbelmesse 2021: kürzer, kleiner und teils digital

imm Cologne

Kölner Möbelmesse 2021: kürzer, kleiner und teils digital

Die Internationale Möbelmesse imm wird wegen der Corona-Pandemie im Januar auf vier Tage verkürzt und verkleinert. Das hat die Kölner Messegesellschaft mitgeteilt.

Die Internationale Kölner Möbelmesse imm im Januar findet aufgrund der Corona-Pandemie diesmal in abgespeckter Form statt. Die weltgrößte Möbelmesse wird von bislang sieben auf vier Ausstellungstage verkürzt. Außerdem werden für Besucher weniger Ausstellungsstücke zu sehen sein, als üblich. Im Gegenzug wird ein Teil der Messe ins Internet verlagert, ähnlich wie schon bei der Computerspielemesse gamescom. Auf der neuen Plattform "imm@home" können Aussteller ihre Produkte präsentieren, Verkäufe abschließen und auch neue Kontakte knüpfen. Außerdem biete die Plattform viele Möglichkeiten der Interaktion zwischen Ausstellern und Besuchern, so die Kölner Messe.

Die Küchenschau Living Kitchen wird ausgesetzt, stattdessen wird sie in die verkleinerte Möbelmesse integriert. In welchem Umfang die Messe in den Deutzer Messehallen stattfinden wird, ist bislang noch unklar. Auch über die Besucherzahlen wagt die Kölner Messe aufgrund der Corona-Pandemie aktuell keine Prognose. Bei der letzten Möbelmesse Anfang des Jahres kamen laut Veranstalter 128.000 Besucher.

Stand: 20.10.2020, 11:28