Ordnungsamt entdeckt illegale Hundezucht in Ehrenfeld

19 Dackel aus illegaler Hundezucht befreit

Ordnungsamt entdeckt illegale Hundezucht in Ehrenfeld

Aufmerksame Nachbarn haben in Köln-Ehrenfeld mehr als ein Dutzend verwahrloste Dackel aus einer illegalen Hundezucht befreit.

Die Tiere waren offenbar über Tage hinweg alleine im Garten gewesen und hatten unaufhörlich gebellt. Am Montagabend haben Anwohner den Kölner Ordnungsdienst gerufen.

Die Mitarbeiter fanden zehn Hunde im Garten, von den Bewohnern oder Haltern der Tiere fehlte jedoch jede Spur.

Fäkaliengeruch und Schmutzberge

In dem Haus bot sich den Ordnungsdienst-Mitarbeitern ein trauriges Bild. Der komplette Keller war mit Hundekot verschmutzt, überall lag dreckige Wäsche und Müll und mittendrin mehrere Welpen und Elterntiere.

Gefäße mit sauberem Wasser oder Futter konnten die Ermittler nach eigenen Angaben nicht finden. Insgesamt konnte das Ordnungsamt in dem Haus 19 Hunde sicherstellen, darunter neun Welpen. Laut Stadt handelt es sich dabei um Kurzhaar- und Rauhaardackel.

Hunde ans Tierheim übergeben

Während des Einsatzes hatte der Ordnungsdienst auch die Tierrettung der Feuerwehr und die Polizei hinzugezogen. Der vermeintliche Besitzer der Tiere zeigte sich laut Stadt komplett uneinsichtig. Er habe versucht zu verhindern, dass die Hunde mitgenommen werden.

Ob die Tiere geimpft und gechipt sind, konnte bislang nicht ermittelt werden. Papiere lagen nicht vor, ebenso hatten die Besitzer keine Nachweise, dass die Tiere steuerlich angemeldet sind, so die Stadt.

Stand: 02.09.2020, 18:21

Weitere Themen