IHK Köln in schwerer Krise

Das IHK-Gebäude in der Kölner Innenstadt am Börsenplatz- Frontansicht

IHK Köln in schwerer Krise

Von Jochen Hilgers

  • Vorwürfe gegen neue Präsidentin
  • Hauptgeschäftsführer legt Amt nieder
  • Vollversammlung in der Lanxess-Arena

Die Krise der IHK Köln kommt absolut zur Unzeit. Durch Corona sind die vielen tausend Mitglieder-Unternehmen eigentlich mit existentielleren Themen beschäftigt. Innerhalb der IHK geht es aber anscheinend um das Eingemachte. Im Winter war überraschend die Unternehmerin Nicole Grünewald zur neuen IHK-Präsidentin gewählt worden. Das war nicht überall auf Wohlgefallen gestoßen.

Eine Oppositions-Gruppe mit dem abgewählten früheren Präsidenten Werner Görg wendet sich gegen Pläne der neuen Führung. Auf Antrag von 28 der 92 Mitglieder der Vollversammlung muss sich das Gremium am Donnerstag (28.5.2020) zu einer außerordentlichen Vollversammlung treffen. In der Kölner Arena - denn dort ist wegen der Abstandsregelungen ausreichend Platz garantiert.

Prüfung der Vorjahre

Ulf Reichardt auf einer Pressekonferenz

Vor allem eins stößt der Gruppe, der auch Flughafenchef Johann Vanneste angehört, sauer auf: Dass Grünewald die Geschäfte der Vorjahre überprüfen lassen will. Ob dies wegen zu erwartender hoher Kosten notwendig sei, müsse überprüft werden.

Ulf Reichardt legt Amt nieder

Währenddessen erfuhr der WDR, dass Hauptgeschäftsführer Ulf Reichardt sein Amt mit Wirkung zum 27.5.2020 um 18.00 Uhr niederlegt. Gründe nennt Reichardt in einer persönlichen Stellungnahme in den sozialen Medien nicht. Reichardts Verhältnis zur neuen Präsidentin galt allerdings von Beginn an als belastet. Er war laut Beobachtern ein Vertrauter des Vorgängers Görg.

IHK-Rebellen gegen Pflichtmitgliedschaft

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 10.02.2020 20:16 Min. Verfügbar bis 09.02.2021 WDR 5 Von Jens Gleisberg

Download

Stand: 27.05.2020, 06:51