ICE fährt in Ast auf der Oberleitung - 140 Passagiere sitzen fest

Ast reißt Stromabnehmer von ICE

ICE fährt in Ast auf der Oberleitung - 140 Passagiere sitzen fest

Ein ICE ist am Samstagnachmittag (06.06.2020) in einen Ast gerast, der bei Wuppertal auf die Oberleitung gestürzt war. Der Zug wurde deshalb auf freier Strecke gestoppt. 140 Passagiere saßen stundenlang fest.

Gegen 14 Uhr war kurz hinter Wuppertal-Oberbarmen ein Ast auf die Oberleitung gestürzt und fing Feuer. Noch während des Feuerwehreinsatzes raste der ICE 952 aus Berlin kommend in des Hindernis, so dass der Stromabnehmer des Triebwagens abriss. Der Zug wurde deshalb auf freier Strecke gestoppt.

Passagiere mussten ausharren

Die 140 Passagiere sowie das Zugpersonal mussten warten, bis Bahntechniker den Strom abgeschaltet hatten. Erst nach zwei Stunden konnte der Zug durch die Feuerwehr evakuiert werden. Zwei Personen mussten wegen Kreislaufproblemen behandelt werden. Verletzte gab es sonst keine.

Umleitung über Ruhrschiene

Die Bahnstrecke zwischen Wuppertal und Hagen musste komplett gesperrt werden. Für den Regionalverkehr wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet. Der Fernverkehr wurde über die Ruhrschiene umgeleitet. Am Abend normalisierte sich die Lage wieder.

Stand: 06.06.2020, 19:23