Dachdecker aus Bonn schlägt Alarm wegen explodierender Holzpreise

Aufgeschichtetes Fichtenholz am Rand eines Waldweges

Online-Petition gegen steigende Holzpreise

Dachdecker aus Bonn schlägt Alarm wegen explodierender Holzpreise

Von Sauerwein, Jörg / Marius, Reichert

Die Preise für Holz steigen immer stärker an. Deshalb hat ein Bonner Dachdecker nun eine Online-Petition gestartet und fordert: Exportstopp für Holz, das zum Beispiel aus der Eifel nach China und in die USA verkauft wird.

Die Preise für Schnittholz, Latten, Dielen - also alles, was man für den Hausbau benötigt - haben sich seit Weihnachten verdoppelt. Der Grund: In China und den USA boomt der Holzbau. Gleichzeitig sind sehr viele deutsche Fichten vom Borkenkäfer zerfressen – für den Handel also unbrauchbar.

Besonders Handwerksbetriebe sind vom Preisanstieg betroffen

Deshalb hat Dachdecker Daniel Neuhaus aus Bonn eine Online-Petition gestartet. Er sagt, inzwischen müsse er zum Teil schon das Fünffache der Preise bezahlen – ein Preisanstieg innerhalb weniger Wochen. Das beginne bereits bei Dachlatten oder größeren Dachsparren.

Erste Betriebe im Rheinland in Kurzarbeit

Einige holzverarbeitende Betriebe im Rheinland mussten ihre Mitarbeiter schon in Kurzarbeit schicken, weil schlicht das Arbeitsmaterial fehlt. Deswegen fordern auch sie Ausfuhrzölle auf deutsches Holz. Die Petition des Bonner Dachdeckers wurde inzwischen schon von über 10.000 Menschen unterzeichnet.

Steigende Kosten für private Bauherren

Nicht nur Betriebe wie Dachdecker, Schreiner oder Holzbauer leiden unter steigenden Holzpreisen. Auch Kunden, die jetzt ein Haus bauen wollen, müssen mit höheren Preisen rechnen.

Stand: 05.05.2021, 17:24