Baustofflager für Flutopfer in Erftstadt

Mehrere Menschen stehen vor einem Metallregal, in dem Baustoffe lagern

Baustofflager für Flutopfer in Erftstadt

Von Frank Überall

Knapp ein halbes Jahr nach der Hochwasser-Katastrophe hat in Erftstadt-Lechenich ein Lager für Baustoffe geöffnet, in dem sich Betroffene kostenlos versorgen können. Schon am ersten Tag gab es einen großen Ansturm.

Eine lange Schlange hat sich vor den Hallen eines ehemaligen Autohauses am Bonner Ring gebildet. Alle werden zunächst kontrolliert, ob sie geimpft oder genesen sind. In kleinen Gruppen werden die Hilfesuchenden eingelassen. In den Räumlichkeiten finden sie alles, was das Heimwerker-Herz begehrt: Riesige Regale sind gefüllt mit Schrauben und Nägeln, mit Farben und Pinseln. Fliesen, Putz-Säcke und Matratzen stehen zur Abholung bereit. Für all das muss kein Cent gezahlt werden.

Alles wurde gestiftet

"Jede Kleinigkeit hilft uns", berichtet Anna Helbach, die für ihre Familie Rigipsplatten und Malerbedarf einlädt. Ihre Wohnung ist weitgehend von den Fluten zerstört worden. Umso glücklicher ist sie über die gespendeten Baumaterialien. Im Gespräch mit dem Koordinator Tibor Schady lobt sie die Aktion und dankt für das Engagement. "Alles wurde von Baufirmen und Privatleuten gestiftet", erklärt Schady: "Wir sind aber weiterhin auf solche Spenden angewiesen." Die Aktion wird komplett ehrenamtlich organisiert, auch die Stadt Erftstadt unterstützt das Projekt.

Gemeinsam stark

Bürgermeisterin Carolin Weitzel machte sich zur Eröffnung ein Bild vom Ansturm. "Es ist einfach schön zu sehen, dass hier in der Region wieder aufgebaut wird", erzählt Tibor Schady stolz. In den betroffenen Orten des Rhein-Erft-Kreises sehe man häufig noch den Sanierungsbedarf. "Die Menschen sind ziemlich allein mit ihren Problemen", meint er: "Deshalb packen wir hier gerne alle mit an."

Für Fragen und Spendenangebote hat die Initiative eine Mailadresse eingerichtet: fluthilfe.erftstadt@gmx.de

Stand: 07.01.2022, 19:13