Kölner Archiv rettet nach Hochwasser Dokumente aus Ahrtal

Frau hebt altes Blatt Papier vorsichtig hoch

Kölner Archiv rettet nach Hochwasser Dokumente aus Ahrtal

Von Patrick Stijfhals

Das Hochwasser hat in Bad Neuenahr-Ahrweiler auch wertvolle Archivalien unter Schlamm begraben. Nun werden sie im Historischen Archiv Köln gereinigt. Hier kennt man sich mit Wasserschäden gut aus.

Lisa Handke setzt die Handbrause an, und reibt vorsichtig über den verschlammten Klumpen auf der Arbeitsplatte. Es kommt ein rotes Buch mit dem Titel „Bad Neuenahr“ in goldenen Buchstaben zum Vorschein. Lisa Handke muss schnell arbeiten, denn die Farbe blutet durch das Wässern aus.

Das Kulturgut schimmelt und, der Schlamm trocknet ein

Zwei Frauen stehen nebeneinander und arbeiten an verdreckten Dokumenten.

Lisa Handke und Nadine Thiel

Nadine Thiel untersucht währenddessen die Dokumente in einer verschlammten Schublade, die draußen unter einen Pavillon gestellt wurde: „Würden wir den Schlamm nicht abnehmen, dann würde es zementieren im Trocknungsprozess und man könnte keine Seiten mehr blättern.“ Sie leitet die Bestandserhaltung am Historischen Archiv in Köln und kennt sich durch den Einsturz des Stadtarchivs mit solchen Situationen gut aus. Auch Schimmel ist eine große Gefahr, der ist jetzt schon bei manchen Dokumenten deutlich erkennbar und kann bei den Dokumenten schweren Schaden anrichten.

Ein Notfallcontainer für Kulturgutschutz

Roter Container neben dem rote Faltzelte stehen, in denen Restauratoren arbeiten

Arbeiten im Notfallcontainer

Die Restauratoren arbeiten in einem roten Abrollcontainer, der extra für solche Zwecke mit Wasserbecken ausgestattet wurde. Er soll sich im Katastrophenfall einfach von der Ladefläche eines Transporters kippen lassen, sodass direkt vor Ort Dokumente behandelt werden können. Eigentlich, denn in Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde dermaßen viel Infrastruktur zerstört, dass es einfacher ist, die Dokumente gleich nach Köln zu transportieren.

Einfrieren nach der Erstbehandlung

Wie fast alle Objekte hier wird das Buch in Folie gewickelt und eingefroren, dann kann es später in Ruhe restauriert werden und ist vor Schimmel erst einmal geschützt. Nadine Thiel hat Hoffnung, dass auch Dokumente und Bücher, die später aus dem Schlamm auftauchen noch gerettet werden können, das zeigt ihre Erfahrung aus dem Stadtarchiv: „Wir haben auch zweieinhalb Jahre nach dem Einsturz Akten in einem restaurierfähigen Zustand aus dem Grundwasser geborgen.“

Stadtarchiv-Rettung in Leichlingen Lokalzeit Bergisches Land 03.08.2021 02:39 Min. Verfügbar bis 03.08.2022 WDR Von Klaudia Deus

Stand: 04.08.2021, 12:10