Frau in Voerde vor Zug gestoßen: Konsumierte Verdächtiger Kokain?

Voerde: Blumen und Kerzen stehen an Gleis eins am Bahnhof.

Frau in Voerde vor Zug gestoßen: Konsumierte Verdächtiger Kokain?

  • Bluttest des Tatverdächtigen von Voerde liegt vor
  • Abbauprodukte von Kokain nachgewiesen
  • Rausch zur Tatzeit unklar

Bei dem Tatverdächtigen, der eine Frau in Voerde vor einen einfahrenden Zug gestoßen und getötet haben soll, gibt es Hinweise auf Kokain-Konsum. Es seien bei ihm Abbauprodukte von Kokain im Blut nachgewiesen worden.

Kokainrausch zur Tatzeit noch unklar

"Das heißt aber nicht, dass er konkret unter Kokaineinfluss stand", sagte der Duisburger Staatsanwalt Alexander Bayer am Montag (29.07.2019). Der Nachweis von sogenanntem Kokainmetabolit könne bedeuten, dass er die Droge zum Tatzeitpunkt aktuell konsumiert habe oder aber zu einem zurückliegenden Zeitpunkt.

Das würde bedeuten, dass er zum Tatzeitpunkt "nicht mehr unter dem Rausch stand", sagte Bayer. Konkrete Erkenntnisse müssten weitere Untersuchungen bringen.

Tatverdächtiger schweigt weiter

Der 28-jährige Tatverdächtige, der wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft sitzt, schweigt nach Polizeiangaben weiterhin zu den Tatvorwürfen.

Attacke von Voerde: Nicht durch bloße Wut zu erklären

WDR 2 22.07.2019 04:31 Min. Verfügbar bis 21.07.2020 WDR Online

Download

Stand: 29.07.2019, 15:19

Weitere Themen