Hildener Unternehmen entwickelt Schnelltest für Coronavirus

Hildener Unternehmen entwickelt Schnelltest für Coronavirus

  • Schnelltests für Coronavirus aus Hilden
  • Verfahren international zugelassen
  • Test vermutlich in wenigen Wochen fertig entwickelt

In China steigt die Zahl der Corona-Infizierten weiter und weiter, die USA schotten sich ab gegen Rückkehrer aus China, in Europa stimmen sich die Gesundheitsministerien ab. In Deutschland gibt es bislang 14 bestätigte Krankheitsfälle (Stand: 07.02.2020).

Hildener Unternehmen entwickelt Schnelltests für Corona-Virus

Für eine schnellere Diagnose des Virus könnte nun Hilfe aus Hilden kommen. In der Forschungsabteilung des Hildener Unternehmens wird unter Hochdruck an einem Schnell-Testverfahren für das neuartige Coronavirus gearbeitet.

Testverfahren aus Hilden international zugelassen

Das hier entwickelte Schnell-Testverfahren ist für die Virus-Diagnostik international zugelassen. Bisher kann der Schnelltest bereits Virentypen wie SARS, EHEC, Vogel- und Schweinegrippe erkennen.

Hildener Unternehmen entwickelt Schnelltests für Corona-Virus

Markus Sprenger-Haussels, Leiter der Probentechnologie, im Labor.

"Im Moment werden 21 verschiedene Erreger mit diesem Test-Panel getestet. Das Ziel ist es, jetzt möglichst schnell auch diesen neuen Corona-Virus-Subtyp mit in dieses Test-Panel aufzunehmen", erklärt Markus Sprenger-Haussels, Leiter der Probentechnologie. Der Test funktioniert sowohl mit Atemwegs-Abstrichen als auch mit Blutproben.

Test-Technologie: Gold-Standard

In China breiten sich die Infektionen rasant aus. Die Verdachtsfälle häufen sich. Ein schneller und dabei zuverlässiger Test wird dringend gebraucht, vor allem für Kliniken und Flughäfen. Die Weltgesundheitsorganisation ist in engem Kontakt mit dem Unternehmen in Hilden, denn deren Test-Technologie ist führend und von der WHO als Gold-Standard klassifiziert.

Auch bei der aktuellen Seuche setzt die WHO auf die Forscher in Hilden. Ein Schnell-Test könnte in nur einer Stunde ein sicheres Ergebnis liefern, welcher Virus zur Infektion geführt hat. So bald wie möglich soll so auch das neuartige Coronavirus eindeutig erkannt werden.

Test vermutlich in wenigen Wochen entwickelt

Allzu lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis der Test final entwickelt ist, erklärt Sprenger-Haussels: "Im Prinzip ist das jetzt eine Frage von Wochen, das in die Tat umzusetzen."

Sobald der Schnell-Test komplett ist, werden die Behörden ihn vermutlich, wie in ähnlichen akuten Fällen zuvor, im Eilverfahren zulassen.

Stand: 05.02.2020, 07:47

Weitere Themen