Investition in Schnellbuslinien im Kreis Heinsberg

Geldscheine

Investition in Schnellbuslinien im Kreis Heinsberg

  • Zwei neue Schnellbuslinien im Kreis Heinsberg
  • Förderung durch die Landesregierung
  • Ziel: Pendler sollen aufs Auto verzichten

Mit 100 Millionen Euro will die Landesregierung in den nächsten zwölf Jahren in Nordrhein-Westfalen Schnellbuslinien fördern - zwei davon sind im Kreis Heinsberg geplant.

Die neuen Linien sollen Komfort bieten: Die Busse sind barrierefrei, mit einem WLAN-Zugang ausgestattet und fahren in einem festgelegten Mindesttakt. Eine Linie wird zwischen Erkelenz´, Wassenberg, Heinsberg und Geilenkirchen verkehren, eine weitere zwischen Geilenkirchen, Gangelt und Sittard.

Nach Aussage des Heinsberger Landtagsabgeordneten Bernd Krückel (CDU) wird mit den neuen Linien auch die Anbindung an den Schienenverkehr in der ländlichen Region verbessert. Ein Ziel ist, dass mehr Pendler aufs Auto verzichten.

Stand: 30.06.2020, 20:11