Kritik an Planung für neues Kölner Stadtviertel "Parkstadt Süd"

Das Gebiet der zukünftigen "Parkstadt Süd"

Kritik an Planung für neues Kölner Stadtviertel "Parkstadt Süd"

  • Anwohner unzufrieden mit neuer Vorgehensweise der Stadt
  • Bürgerbeteiligung lief erst vorbildlich
  • Gespräche werden jetzt hinter geschlossenen Türen geführt

Bei der geplanten Umwandlung des Kölner Großmarkt-Geländes in das Stadtviertel "Parkstadt Süd" sorgen die Pläne der Stadtverwaltung für heftige Kritik. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit will die Stadt am Donnerstag (12.09.2019) vor Ort Bürgerinitiativen und Bezirkspolitiker über die weitere Entwicklung informieren.

Keine Bürgerbeteiligung mehr?

Parkstadt Süd an der Bonner Straße im jetztigen Zustand

Parkstadt Süd an der Bonner Straße im jetzigen Zustand

Die Parkstadt Süd galt eigentlich als Musterbeispiel der Stadtverwaltung für eine umfangreiche Bürgerbeteiligung. Doch nach mehreren öffentlichen Veranstaltungen endete diese Einladung an die Bürger abrupt. Aus Sicht der Stadt ist das Beteiligungsverfahren beendet. Nun gibt es nur noch eine geschlossene Veranstaltung.

Stadtviertel mit 4.000 Wohnungen soll entstehen

Zum Ärger der Anwohner und der Bezirkspolitiker. Ihre Sorge: Die Stadtverwaltung plant an den Bedürfnissen der Bürger vorbei. Auf dem Großmarktgelände soll in den kommenden Jahren ein Stadtviertel mit Grünflächen, Gewerbebetrieben und rund 4.000 Wohnungen entstehen.

Stand: 12.09.2019, 10:11