Hauseinsturz in Düsseldorf: Bauarbeiter laut Obduktion erschlagen

Feuerwehrleute stehen in einer Hauseinfahrt vor Bauschutt des eingestürzten Gebäudes

Hauseinsturz in Düsseldorf: Bauarbeiter laut Obduktion erschlagen

Die beiden Bauarbeiter, die vor zwei Wochen bei einem Hauseinsturz in der Düsseldorfer Innenstadt gestorben sind, wurden laut Obduktionsbericht erschlagen.

Das teilte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Montag mit. Die Leichen der 35 und 39 Jahre alten Männer aus Wuppertal und Duisburg waren unter meterhohem Schutt und Stahl entdeckt worden.

Bergung erst zwei Tage nach dem Einsturz

Die Toten konnten erst zwei Tage nach dem Unglück geborgen werden. Sie wurden vorige Woche obduziert. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und Baugefährdung gegen Unbekannt.

Hauseinsturz in Düsseldorf: Bilder vom Großeinsatz

Nachdem ein Teil eines Hauses in Düsseldorf eingestürzt ist, haben Rettungskräfte zwei Bauarbeiter tot in den Trümmern gefunden. Ihre Leichen wurden am Mittwochabend (29.07.2020) geborgen.

Feuerwehrmann steht in einem Türrahmen, Gebäudetrümmer im Vordergrund

Nachdem ein Teil eines Hauses in Düsseldorf eingestürzt ist, haben Rettungskräfte zwei Bauarbeiter tot in den Trümmern gefunden.

Nachdem ein Teil eines Hauses in Düsseldorf eingestürzt ist, haben Rettungskräfte zwei Bauarbeiter tot in den Trümmern gefunden.

Nach dem zweiten vermissten Bauarbeiter wurde gut zwei Tage gesucht.

Teile des Gebäudes sowie das Baugerüst waren am Montagmittag (27.07.2020) auf einer Höhe von dreieinhalb Geschossen eingestürzt.

Bereits in der Nacht zu Dienstag haben die Einsatzkräfte erste Trümmer- und Gerüstteile aus dem Einsturzgebiet entfernt.

Bei den Bergungsarbeiten wurden auch zwei Baukräne eingesetzt.

Die Bergungsarbeiten für die Einsatzkräfte waren schwierig.

Das Haus stand leer, es wurde kernsaniert. Die Ursache des Einsturzes ist noch unklar.

Die Bewohner von drei Nachbarhäusern mussten ihre Wohnungen vorsichtshalber verlassen. Die Straßen im Umfeld wurden gesperrt.

Auch die Nachbargebäude wurden gesichert - eine Einsturzgefahr besteht dort jedoch nicht.

Die Unglücksstelle im Hinterhof eines Gebäudes auf der Luisenstraße in Düsseldorf-Friedrichstadt.

Der Teileinsturz des Hinterhauses ereignete sich bei Sanierungsarbeiten in der Nähe der Düsseldorfer Königsallee. Das mehrgeschossige Haus war plötzlich zusammengestürzt. Die Baugenehmigung durch die Stadt war erst am Montag vor zwei Wochen, am Tag des Einsturzes, erteilt worden. Damit war aber noch keine Freigabe der Bauarbeiten verbunden.

Stand: 10.08.2020, 14:52