Rheinische Geschäfte bekommen Online-Lotsen

Symbolfoto: Frau beim Online-Einkauf

Rheinische Geschäfte bekommen Online-Lotsen

  • Modellprojekt des NRW Wirtschaftsministeriums
  • Hilfe und Beratung in digitalen Fragen
  • Zwei Drittel aller Geschäfte noch ohne Internetauftritt

Für den Einzelhandel in Köln (am 01.12.2019) und im Rhein-Erft-Kreis beginnt ein Modellprojekt des NRW-Wirtschaftsministeriums. Im Internet unerfahrene Geschäftsinhaber können sich von einem so genannten Digital Coach kostenlos beraten lassen.

Andocken wird der Online-Lotse beim Einzelhandelsverband Aachen-Düren-Köln. Als so genannter Digital Coach soll Matthias Uhlig den rheinischen Geschäftsinhabern auf die Sprünge helfen, „sie in das Netz lotsen und in allen digitalen Fragen beraten“, sagt Geschäftsführer Jörg Hamel. Vom eigenen Onlineauftritt, über das Nutzen von Suchmaschinen bis hin zu den Regeln des Daten- und Markenschutzes. Drei Jahre sind zunächst geplant. Der neue Digital Coach soll jetzt quasi erste Hilfe leisten, ergänzt Hamel. Denn immer noch hätten viele Einzelhändler keinen Plan, wie sie den boomenden Onlinehandel für ihre Geschäfte nutzen können.

Handel soll Kunden digital abholen

In das landesweite Modellprojekt stecken das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium sowie der Handelsverband rund 1,4 Millionen Euro. Bislang sind landesweit vier Digitalcoaches geplant. Matthias Uhlig ist für den Raum Köln, Rhein-Erft, Düren und Aachen zuständig. „Kundinnen und Kunden bewegen sich heute ganz selbstverständlich zwischen digitaler und analoger Welt. Stationäre Händler müssen Verbraucher in beiden Welten abholen“, mahnt NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Der Handelsverband schätzt, dass nur 30 bis 50 Prozent aller Geschäfte eine Digitalstrategie haben. Und die anderen? Die sehen dabei zu, wie der Onlinehandel wächst, sagt der Handelsverband.

Ist der Einzelhandel noch zu retten?

WDR 5 Tagesgespräch 18.11.2019 45:08 Min. Verfügbar bis 17.11.2020 WDR 5

Download

Weihnachtsgeschäft boomt online

Der Einzelhandelsverband Aachen-Düren-Köln spricht von einem dramatischen Umbruch. Selbst große Multimediamärkte würden mittlerweile wackeln, weil Kunden ihre Geschenke lieber online einkaufen, beispielsweise als Schnäppchen am so genannten Black Friday. Bundesweit wird das digitale Weihnachtsgeschäft auch in diesem Jahr weiter wachsen – voraussichtlich um über zehn Prozent auf bis zu 15 Milliarden Euro. Der neue Digitalcoach soll nun in die Geschäfte gehen. Auch Infoveranstaltungen werde es geben, ergänzt Geschäftsführer Jörg Hamel. Damit auch die rheinischen Einzelhändler vom boomenden Onlinemarkt profitieren können. 

25 Jahre Online-Gigant: "Amazon setzt die Standards"

WDR 5 Morgenecho - Interview 05.07.2019 04:46 Min. Verfügbar bis 04.07.2020 WDR 5

Download

Stand: 22.11.2019, 19:34