Zwei Festnahmen nach Angriff am Hambacher Forst

Symbolbild: Zwei Polizisten stehen neben zwei Polizeiwagen am Rande des Tagebaus Garzweiler bei Erkelenz

Zwei Festnahmen nach Angriff am Hambacher Forst

  • Zwei Festnahmen nach Angriff auf Polizei
  • Wohnmobil mit Molotow-Zubehör sichergestellt
  • Polizisten ziehen Waffe bei Kontrolle

Nach einem Angriff auf Polizisten mit Molotowcocktails am Hambacher Wald hat die Polizei zwei Personen vorübergehend festgenommen. Außerdem stellten die Beamten am Mittwoch (22.08.2018) deren Wohnmobil sicher, in dem sich Gegenstände zur Herstellung von Molotowcocktails befanden, wie es in einer Polizeimitteilung von Donnerstag (23.08.2018) heißt.

Genau dieses Fahrzeug hatte die Polizei am Vortag kontrollieren wollen, als sie von Vermummten mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Molotowcocktails beworfen, aber nicht getroffen wurden. Die beiden Festgenommenen waren der Polizei bereits wegen politisch motivierter Kriminalität bekannt.

Gezogene Waffen bei Polizeieinsatz

Bei dem Einsatz am Mittwochabend sollen die Einsatzkräfte ihre Waffen gezogen haben. Nach Angaben von Augenzeugen haben die Polizisten das Fahrzeug umstellt und die Insassen mit gezogener Dienstwaffe aufgefordert, den Bus zu verlassen. Eine Person wurde daraufhin von der Polizei in Gewahrsam genommen und der Bus beschlagnahmt.

Bus soll Trinkwasser transportiert haben

Wie die Polizei bestätigte, stand der Einsatz im Zusammenhang mit einem Angriff im Hambacher Wald. Am Dienstagabend (21.08.2018) hatten dort Unbekannte neben Steinen und Feuerwerkskörpern auch zwei Molotow-Cocktails auf Polizisten geworfen.

Menschen rollen auf der Tagebaukante ein buntes Banner aus

Nicht immer verlaufen die Proteste im Hambacher Wald friedlich

Laut den Umweltaktivisten im Hambacher Wald handelt es sich bei dem Bus um ein Versorgungsfahrzeug, das unter anderem auch Trinkwasser in Kanistern zu den Waldbesetzern im Hambacher Forst transportiert hat.

Stand: 23.08.2018, 18:12