Millionenkosten für nie gebautes Bonner Hallenbad

Euroscheine

Millionenkosten für nie gebautes Bonner Hallenbad

Die Stadt Bonn muss 6,5 Millionen Euro für ein Hallenbad zahlen, das nie gebaut wird.

Der Stadtrat hat am Donnerstagabend (07.11.2019) beschlossen, das Geld an die Stadtwerke zu überweisen, die das Schwimmbad geplant hatten.

Die Idee war, dass die Bonner Stadtwerke ein neues Hallenbad bauen und betreiben, um so zwei marode Bäder zu ersetzen. Doch ein Bürgerentscheid hat im vergangenen Jahr das Projekt gestoppt. Übrig geblieben sind die Kosten für einen Architektenwettbewerb, Gutachten und die Planung. Die Stadt Bonn hatte sich verpflichtet dafür aufzukommen, auch wenn das Projekt scheitert.

Kritik an den hohen Kosten für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit kam von der Linksfraktion. Die Jamaika-Koalition stimmte dafür, die komplette Summe zu zahlen.

Bonner Bürger diskutieren Bäderkonzept Lokalzeit aus Bonn 15.05.2019 Verfügbar bis 15.05.2020 WDR Von Sebastian Tittelbach

Stand: 08.11.2019, 12:23