Urteil: Hahn in Rommerskirchen darf weiter krähen

Hahn im Sonnenaufgang

Urteil: Hahn in Rommerskirchen darf weiter krähen

  • Gerichtsurteil: Hahn darf weiter krähen
  • Zuvor jahrelanger Nachbarschaftsstreit
  • Krähen des Hahns sei zumutbar

Nach einem jahrelangen Nachbarschaftsstreit um das Krähen eines Hahnes in Rommerskirchen hat das Amtsgericht Grevenbroich am Donnerstag (30.08.2018) entschieden: Das Tier darf auch weiterhin Lärm machen.

Hahn-Lärm zumutbar

Der Hahn sei nicht zu laut, meinte die Richterin. Sie hatte sich bei einem Ortstermin vor einigen Wochen selbst davon überzeugt. Ein verständiger Mensch würde sich nicht vom Krähen gestört fühlen. Zudem sei das in einer ländlichen Gegend üblich, dort rieche es ja auch anders als in der Stadt.

Die Nachbarn der Hahn-Besitzer hatten auf Unterlassung geklagt. Sie forderten, den Hahn nachts einzusperren oder ihn ganz abzuschaffen. Ob sie nach dem Urteil in Berufung gehen, ist noch unklar.

Stand: 30.08.2018, 13:50

Weitere Themen