Hackerangriffe auf vier Firmen im Kreis Kleve

Hackerangriffe auf vier Firmen im Kreis Kleve

  • Schad-Software verschlüsselte Firmendaten
  • Firmen im Kreis Kleve aufgerufen, in Bitcoins zu zahlen
  • Sicherheitslücken gezielt ausgenutzt

Zwei Firmen in Bedburg-Hau sind in dieser Woche (19./20.02.2019) gehackt worden. Laut Kreispolizei Kleve kam es jüngst öfter zu Hackerangriffen auf Servern von Firmen im Kreis Kleve.

Ein Betrieb in Emmerich war bereits Opfer der Hacker geworden; vor knapp vier Wochen (25.01.2019) traf es auch eine Firma in Geldern. Dabei gehen die unbekannten Täter immer gleich vor, so die Polizei.

Malware verschlüsselte Firmendaten

Die Mitarbeiter konnten nicht mehr auf wichtige Kundendaten oder Rechnungen der Firmenserver zugreifen, da eine eingeschleuste Malware die Daten verschlüsselt habe. Die betroffenen Firmen hatten eine E-Mail mit dem Hinweis bekommen, dass die Serverdaten nur nach Zahlung von Bitcoins wieder entschlüsselt werden.

Sicherheitslücken gezielt ausgenutzt

Offenbar wurden IT-Sicherheitslücken der Firmen gezielt ausgenutzt, so die Polizei. Für die Betriebe entstanden dadurch teilweise erhebliche Kosten. Die Polizei empfiehlt, Server und Antiviren-Programme stets zu aktualisieren und Daten getrennt vom Server zu sichern.

Hacker: Die Daten der anderen

WDR 5 Töne, Texte, Bilder - Beiträge 26.01.2019 04:34 Min. WDR 5 Von Daniel Bouhs

Download

Stand: 21.02.2019, 15:03

Weitere Themen