Ursache Kölner Archiv-Einsturz: Laut Gutachter Fehler in Schlitzwand

Luftbild der Unglücksstelle, Aufnahme vom 04.03.2009

Ursache Kölner Archiv-Einsturz: Laut Gutachter Fehler in Schlitzwand

Von Markus Schmitz

Eine Fehlstelle in der Schlitzwand hat das Historische Archiv in Köln vor gut neun Jahren zum Einsturz gebracht. Das geht aus einem jetzt vorgelegten Gutachten hervor.

Im Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat der Vorsitzende Richter am Mittwoch (16.05.2018) die Kernaussage des jetzt fertig gestellten Gutachtens vorweggenommen. Demnach ist das Unglück laut dem Sachverständigen eindeutig durch eine Fehlstelle in der Schlitzwand verursacht worden. 5.000 Kubikmeter Erde, Kies und Wasser seien durch das Loch geflossen und hätten so das Stadtarchiv-Gebäude zum Einsturz gebracht.

Sachverständiger erläutert Gutachten dem Landgericht

Einsturz Kölner Stadtarchiv (04.03.2009)

Aus der Vogelperspektive: das eingestürzte Archiv

Die Version des so genannten "hydraulischen Grundbruchs", bei dem tief in der Baustelle Erde weggeschwemmt worden ist, komme demnach nicht in Betracht. Der Sachverständige wird nach bisheriger Planung vom 6. Juni an im Prozess vor dem Kölner Landgericht sein Gutachten vorstellen.

Stadtarchiv Köln: gerettete Dokumenteteile

Stadtarchiv Köln: gerettete Dokumenteteile

Die Nachricht von der eindeutigen Ursache für das Unglück kam für viele Prozessteilnehmer am heutigen Verhandlungstag überraschend. Eigentlich hatte der Sachverständige angekündigt noch weitere Bereiche genauer zu untersuchen. Das scheint nun aus seiner Sicht nicht mehr nötig zu sein, weil die Erkenntnisse ausreichend seien.

Schadenssumme mindestens eine Milliarde Euro

Köln Stadtarchiv Richtfest

Im neuen Kölner Stadtarchiv wurde gerade Richtfest gefeiert

Das Historische Archiv in Köln war am 3. März 2009 eingestürzt. Zwei junge Männer kamen in benachbarten Wohnungen, die mit in die Tiefe gerissen wurden, ums Leben. 90 Prozent des Archivguts wurden verschüttet, große Teile zerstört oder schwer beschädigt. Die Gesamtschadenssumme beziffern Experten auf mindestens eine Milliarde Euro. Eine U-Bahnstrecke, die unmittelbar am Archiv gebaut wird, sollte bereits 2011 in Betrieb gehen. Wegen des Einsturzes ruhen die Arbeiten. Wann die so genannte "Nord-Süd-U-Bahn" fährt, ist unklar. Für das Kölner Stadtarchiv entsteht zurzeit ein Neubau im Kölner Süden, der 2019 fertiggestellt sein soll.

Stand: 16.05.2018, 13:47