Gülle-Importe in Euskirchen haben sich fast vervierzehnfacht

Ein Traktor aufgenommen beim Ausfahren von Gülle nach der Ernte auf einem Feld

Gülle-Importe in Euskirchen haben sich fast vervierzehnfacht

Die Zahl der Gülle-Transporte in den Kreis Euskirchen hat stark zugenommen. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Im letzten Jahr kamen fast 14 Mal so viele Tonnen Gülle aus den Niederlanden wie noch 2017. Die Niederländer haben zu viel Gülle und bringen sie daher nach Deutschland. Der Kreis Euskirchen hat laut der Landwirtschaftskammer NRW sehr wenig Viehbestand, auch im Vergleich zu anderen Regionen im Land. Dazu komme, dass der Kreis nahe der Grenze liegt und per Autobahn gut erreichbar ist.

Dennoch : „Die hohen Werte für den Gülleimport im Jahr 2018 in den Kreis Euskirchen ergeben sich aus besonderen Umständen, die nichts mit der tatsächlichen Ausbringung von Gülle im Kreis zu tun haben“, so die Landwirtschaftskammer Bonn.

Ein Güllemakler am Niederrhein hatte den Import von Gülle eingestellt - eine Firma mit Sitz im Kreis Euskirchen das Geschäft übernommen.
Die Gülle wurde weiter nach NRW und Rheinland-Pfalz gebracht.

Im Kreis Euskirchen wurde tatsächlich weniger Gülle auf die Felder gebracht, als in den Jahren zuvor.

Stand: 02.08.2019, 16:26

Weitere Themen