Klimaschützer fordern in Köln 100 Prozent Ökostrom

Das Bild zeigt Solarpanels und Windräder zur Stromgewinnung.

Klimaschützer fordern in Köln 100 Prozent Ökostrom

Von Stephan Pesch

Klimaschützer starten in Köln ein Bürgerbegehren für mehr Umweltschutz in der Energieversorgung. Sie wollen erreichen, dass die RheinEnergie bis spätestens 2030 nur noch Ökostrom anbietet.

Das überwiegend städtische Unternehmen soll dazu beitragen, dass Köln klimaneutral wird. Bislang beträgt der Anteil des grünen Stroms an der verkauften Gesamtmenge bei der Rheinenergie rund 46 Prozent.

Klimaschützer fordern mehr Ökostrom

Der meiste Strom im Angebot kommt noch aus fossilen Energieträgern, wie beispielsweise Gas. Das Angebot an Ökostroms müsse jedoch bis zum Ende des Jahrzehnts auf 100 Prozent steigen, so ein Sprecher der Klimaschützer.

Damit sich der Stadtrat mit dem Bürgerbegehren auseinandersetzt, müssen es mindestens 25.000 Kölnerinnen und Kölner unterschreiben.

RheinEnergie geht von Verlusten aus

Sollte die RheinEnergie dadurch gezwungen werden ihr Angebot vollständig auf grünen Strom umzustellen, rechnet das Unternehmen mit jährlichen Einnahmeverlusten und Kosten von mehr als 200 Millionen Euro.

Stand: 04.09.2020, 14:40