Aachen: Viele Verstöße gegen Umweltzone

Aachen: Viele Verstöße gegen Umweltzone

  • Aachen bei Verstößen gegen Umweltzone auf Rang 2
  • Nur bei einem Drittel der Autofahrer konnte Stadt abkassieren
  • Deutsche Umwelthilfe fordert grenzüberschreitendes Abkommen

Die Stadt Aachen liegt bei Verstößen gegen die Umweltzone bundesweit auf dem zweiten Platz. Wie der WDR erfuhr, waren Autofahrer im vergangenen Jahr fast 29.000 Mal ohne grüne Plakette in der Umweltzone unterwegs.

Keine Vollstreckung ins Ausland

Nur in Berlin wurden mehr Verstöße gezählt. Hier erwischten die Behörden im vergangenen Jahr mehr als 65.000 Mal Autofahrer, die verbotenerweise in die Umweltzone fuhren.

Viele der Autofahrer kommen offenbar aus dem benachbarten Ausland. Dort können die Aachener Behörden aber oft keine Bußgelder verhängen, weil ihnen die Halterdaten nicht ausgehändigt werden. Nur bei Verstößen gegen die Verkehrssicherheit dürften Strafen verhängt werden, wie bei Trunkenheit am Steuer.

Bei einem Drittel konnten Bußgelder eingetrieben werden

Die Deutsche Umwelthilfe kritisiert am Montag (23.04.2018) das und fordert grenzüberschreitende Abkommen. Von den knapp 29.000 Verstößen gegen die Umweltzone konnte die Stadt Aachen nur bei 11.300 Autofahrern abkassieren. Autofahrer, die die Umweltzone missachten, müssen in NRW ein Bußgeld von 80 Euro zahlen.

Stand: 24.04.2018, 08:00