Eine Cannabisplantage wächst unter künstlicher Beleuchtung in Belgien

Rhein-Kreis Neuss: Großeinsatz gegen mußmaßliche Drogenbande

Stand: 24.08.2022, 14:30 Uhr

Am frühen Mittmorgenmorgen haben Einsatzkräfte der Polizei zwölf Objekte in Neuss, Düsseldorf und Heinsberg durchsucht. Acht Verdächtige einer mutmaßlichen Drogendealer-Bande wurden festgenommen.

Die Razzia ist das Ergebnis eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Düsseldorf gegen eine mutmaßliche Bande Verdächtiger. Einsatzkräfte der Polizeibehörden aus Düsseldorf, Heinsberg, Bochum und Münster durchsuchten die Objekte - auch mit Hilfe von Spezialkräften, Rauschgiftspürhunden sowie einem Banknotenspürhund.

Bargeld, Drogen und Waffen sichergestellt

Bei den Hausdurchsuchungen wurden acht Personen festgenommen, fünf davon später wieder entlassen. Ein 28-jähriger mit Haftbefehl gesuchter Verdächtiger wurde verhaftet. Außerdem stellten die Beamten rund 40.000 Euro Bargeld, große Mengen Betäubungsmittel und verschiedene Waffen sicher. Die Polizei ist der Bande durch die Entschlüsselung von Smartphone-Chatverläufen auf die Schliche gekommen. 

Großeinsatz gegen mutmaßliche Drogenbande in Neuss

00:37 Min. Verfügbar bis 24.08.2023


Cannabisplantagen in Belgien und Frankreich

Die acht zum Teil nur vorläufig festgenommenen Männer wohnen fast alle in Neuss. Gegen sie wird jetzt wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt.

Seit Mai 2020 soll die Gruppe Cannabisplantagen in Belgien und Frankreich betrieben und die Drogen - darunter auch Kokain - nach Deutschland eingeführt und damit gehandelt haben.

Zu dem Thema berichten wir am 24. August 2022 auch im WDR Fernsehen in der Lokalzeit aus Düseldorf.