Zehn-Zentner-Bombe in Kleve entschärft

Großeinsatz in Kleve

Zehn-Zentner-Bombe in Kleve entschärft

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Kleve mussten rund 4.500 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Am Mittwochabend gab die Stadt dann Entwarnung.

Am frühen Abend entschärfte der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Blindgänger. Zuvor wurden vorsorglich in einem Umkreis von 500 Metern alle Gebäude evakuiert. Nach Angaben der Stadt wurden die Sicherheitsbereiche wieder aufgehoben und die Anwohner durften wieder in ihre Wohnungen zurück.

Konvois aus Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswagen kamen aus anderen Teilen Nordrhein-Westfalens nach Kleve und unterstützten vor Ort. Dort wurde den Tag über ein sogenannter Bombenverdachtspunkt überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass unter der Erde ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegt.

Stand: 31.03.2021, 19:12