Nach Großbrand in Bad Honnef: Polizei geht von Brandstiftung aus

Ein Dachstuhl steht in Flammen, davor sind Feuerwehrleute bei Löscharbeiten zu sehen.

Nach Großbrand in Bad Honnef: Polizei geht von Brandstiftung aus

Nach dem Großbrand in der ehemaligen Realschule Sankt Joseph in Bad Honnef am Dienstagabend geht die Polizei inzwischen von Brandstiftung aus.

Das habe die erste Begehung mit mehreren Gutachtern ergeben, so die Polizei. Dass das Feuer an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen war, ist für die Bonner Polizei ein klares Indiz für Brandstiftung.

Die Beamten bitten deswegen erneut die Bevölkerung um Mithilfe. Jedes Geräusch, jede Person und sonstige Beobachtungen rund um den Brand könne zur Ermittlung der Täter beitragen.

Feuer war am Dienstabend ausgebrochen

In Bad Honnef im Rhein-Sieg-Kreis hatte es auf einem Schulgelände gebrannt. Das alte Gebäude der Realschule St. Josef stand in Flammen, der Dachstuhl wurde vollkommen zerstört.

Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer am Dienstagabend auf einer Baustelle im Altbauteil der Schule ausgebrochen. Die Feuerwehr hatte ein Übergreifen des Feuers auf den Neubau der Schule verhindern können. Insgesamt seien etwa 260 Einsatzkräfte vor Ort gewesen.

Starke Löschwasserschäden an Neubau

Der alte Gebäudeteil sollte in naher Zukunft abgerissen werden. Der Neubau nebenan ist erst vor zwei Monaten eingeweiht worden. Wegen der Löschwasserschäden kann dort momentan kein Unterricht stattfinden. Die Schule ist bis auf Weiteres geschlossen.

Stand: 17.12.2020, 15:21