Grimme Online Award für WDR-Produktion "Mädelsabende"

Das Team von Mädelsabende bei der Grimmepreis-Verleihung

Grimme Online Award für WDR-Produktion "Mädelsabende"

  • Online-Award in drei Kategorien vergeben
  • Auszeichnung für Instagram-Kanal "Mädelsabende"
  • Publikumspreis für "Quarks"-Moderatorin Mai Thi Nguyen-Kim

Der WDR-Instagram-Kanal Mädelsabende ist am Freitagabend (22.06.2018) in Köln mit einem Grimme Online Award in der Kategorie "Kultur und Unterhaltung" ausgezeichnet worden. Die undotierte Auszeichnung gilt als wichtigster deutscher Preis für hochwertige Online-Angebote.

Das Format, das seit Oktober 2017 bei Instagram online ist, behandelt Themen, die jungen Frauen wichtig sind. Clare Devlin, Naina Kümmel und Farah Schäfer sprechen mit ihren Gästen über das Leben, den Körper und die Seele. "Wir geben viel von uns selbst mit rein", erklärte Clare Devlin den Erfolg des Teams, das auch von Rechercheurin Marie Hanrath unterstützt wird.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Mehr als Beauty und Werbung

Die Erfinderin von "Mädelsabende", Verena Lammert, fasst das Konzept zusammen: "Wir wollen im Endeffekt zeigen, dass es auf Instagram mehr gibt als nur Beautyfotos und Influencer-Werbung." Weitere Preise in der Kategorie "Kultur und Unterhaltung" gingen an die Youtube-Literatursendung "Sommers Weltliteratur to go", die Klassiker der Literaturgeschichte mit Playmobil-Figuren nachspielt, das Multimedia-Projekt "Ein deutsches Dorf" und an "Bewegte Jahre. Auf den Spuren der Visionäre".

Weiterer Preis an WDR-Moderatorin

Mai Thi Nguyen-Kim, die neue Quarks Moderatorin

Mai Thi Nguyen-Kim

In der Kategorie "Wissen und Bildung" konnte sich Mai Thi Nguyen-Kim mit "maiLab" durchsetzen. Die junge Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin moderiert seit wenigen Monaten auch die WDR-Wissenssendung "Quarks". In ihrem funk-YouTube-Kanal "maiLab" erklärt sie unterhaltsam wissenschaftliche Zusammenhänge. Ihr Kanal konnte sich auch beim begehrten Publikumspreis durchsetzen. Ein weiterer Preis in der Kategorie Wissen ging an das von einem Autoren-Kollektiv geführte Online-Wissenschaftsmagazin "Riffreporter".

Sonderpreis an Raul Krauthausen

In der Kategorie "Spezial" gingen die Preise an "Deutschland spricht" und an den Inklusions-Aktivisten Raul Krauthausen für seine Lebensleistung. Verliehen wurden insgesamt acht Preise in drei Kategorien - die Auszeichnungen im Bereich Information wurden diesmal nicht vergeben. Nominiert waren 28 Projekte.

Mehr Experimentierfreude angemahnt

"Die Zeit der Experimente scheint vorbei, Standards in Aufbereitung und im Storytelling für digitale Formate haben sich etabliert", kritisierte die Jury die aktuellen Trends der Online-Branche. Für die kommenden Jahre wünsche man sich wieder mehr Anlass, noch mehr interaktive und mit den crossmedialen Möglichkeiten des Webs spielende Angebote auszeichnen zu können.

Stand: 22.06.2018, 22:41