A57: Jetzt Tempo 80 bei Nässe wegen geringerer Griffigkeit

17.10.2019, NRW, Dormagen: Lauge ist auf die Fahrbahn zu sehen.

A57: Jetzt Tempo 80 bei Nässe wegen geringerer Griffigkeit

  • Neue Fahrbahnmessungen auf A 57
  • Geringe Griffigkeit auf einem Abschnitt
  • Darum Tempo 80 bei Nässe

Die Fahrbahnen auf der A57 zwischen dem Kreuz Neuss-Süd und Köln-Worringen sind zwar wieder normal befahrbar. Straßen NRW hat bei Messungen aber festgestellt, dass die Griffigkeit auf einem Abschnitt der Strecke nicht mehr gut ist. Darum gilt hier jetzt Tempo 80 bei Nässe.

Komplettreinigung schwierig

Auf der A57 war am vergangenen Donnerstag Seifenlauge ausgelaufen. Wegen Rutschgefahr musste die Autobahn für fast 20 Stunden gesperrt werden. Lange sah es so aus, als könnte es nicht gelingen, die Fahrbahnen komplett zu reinigen. Wegen Rutschgefahr galt dort daher für die Autofahrer zwischenzeitlich Tempo 60.

Weiterhin Rückstände auf dem Asphalt

Weil sich zunächst Rückstände der Seifenlauge in den Poren des Asphalts befanden, bestand vor allem bei Nässe Rutschgefahr. Der Landesbetrieb Straßen NRW hatte deshalb das Abfräsen der Fahrbahnen geprüft. Auch das Auftragen einer völlig neuen Asphaltdecke war in Betracht gezogen worden. Diese Arbeiten hätten Sperrungen von 2 bis 7 Tagen nach sich gezogen. Am Dienstag (22.10.2019) konnte Straßen NRW aber Entwarnung geben.

Stand: 22.10.2019, 14:18