Kraftwerksblock in Grevenbroich geht vom Netz

Braunkohlekraftwerk in Grevenbroich-Neurath.

Kraftwerksblock in Grevenbroich geht vom Netz

  • Kraftwerksblock wird abgeschaltet
  • Fünf Blöcke im Rheinland vom Netz genommen
  • Maßnahme für mehr Klimaschutz

Am Freitag (27.09.2019) nimmt RWE Power einen Block im alten Braunkohlekraftwerk Grevenbroich-Neurath vom Netz. Die Anlage ist der letzte von insgesamt fünf Kraftwerksblöcken, die seit 2015 im rheinischen Revier vom Netz gegangen sind. Ihre Abschaltung wurde im Zuge einer Maßnahme der Bundesregierung zur Verbesserung des Klimaschutzes beschlossen.

Vier Jahre auf "Standby"

Jedoch wird die Anlage in sogenannter Sicherheitsbereitschaft vier Jahre lang weiter betrieben. Im Fall von Engpässen im Stromnetz soll sie dadurch innerhalb von kurzer Zeit wieder ans Netz gehen können.

Neben der Abschaltung in Grevenbroich-Neurath geht zum 01.10.2019 auch eine Anlage in der Lausitz vom Netz. Insgesamt werden dann bundesweit acht Braunkohleblöcke vom Netz genommen.

2,3 Millionen Tonnen weniger CO2

Durch das Abschalten des alten Blocks C im Braunkohlekraftwerk Grevenbroich-Neurath werden jährlich etwa 2,3 Millionen Tonnen CO2 eingespart.

Die Anlage gilt als eine der ältesten und dreckigsten Kraftwerksblöcke, die derzeit noch im Rheinland betrieben werden. Bis 2038 sollen bundesweit alle Braunkohlekraftwerke vom Netz gehen.

Braunkohleausstieg: Kritik an Strukturhilfe 03:13 Min. Verfügbar bis 14.08.2020

Stand: 27.09.2019, 16:44