50 Jahre Zollunion: Aachener Schüler erleben Grenze, wie sie früher war

An einem hölzernen Informationsstand werden Bröschuren an Autofahrer ausgehändigt

50 Jahre Zollunion: Aachener Schüler erleben Grenze, wie sie früher war

  • Gemeinsam mit Zoll und Bundespolizei unterwegs
  • Aktion am deutsch-belgischen Grenzübergang
  • Jugendliche machen Grenzerfahrungen

Zum 50. Jahrestag der Europäischen Zollunion beschäftigen sich am Freitag (29.6.2018) Schüler des Couven-Gymnasiums in Aachen mit dem Thema Grenze - gemeinsam mit der Bundespolizei und dem Zoll. Am ehemaligen deutsch-belgischen Grenzübergang Köpfchen spielen sie nach, wie es früher dort war.

Mit einer Kelle in der Hand hält eine Schülerin ein Auto an

Nachgespielte Grenzkontrolle

Mit der Zollunion ab 1968 waren fast alle Waren von zusätzlichen Abgaben befreit - das vereinfachte die Abfertigung und beschleunigte den Grenzverkehr.

Nicht ohne Pass in die Schule

Die Aachener Schüler hatten bereits im vergangenen Jahr am Europatag Grenzen und Zoll thematisiert. Damals durfte niemand die Aula ohne Pass betreten.

Drei Schülerinnen halten ein Plakat zur europäischen Zollunion

Drei Schülerinnen präsentieren ein Plakat zur Zollunion

Der Stolberger Europaabgeordnete Arndt Kohn war begeistert von der Aktion und lud die Jugendlichen ein, am Freitag am alten Grenzübergang Köpfchen noch einmal zu erleben, was bis 1968 Alltag im Grenzverkehr war.

Stand: 29.06.2018, 12:28