Greenpeace sucht nach Mikroplastik im Rhein

Greenpeace überprüft Mikroplastik im Rhein

Greenpeace sucht nach Mikroplastik im Rhein

Greenpeace untersucht seit heute Morgen bei Monheim den Rhein nach Mikroplastik. Die Umweltschützer sind mit ihrem Schiff, der "Beluga II", unterwegs.

Die Umweltschützer haben in der Gegend zwischen Dormagen und Köln bei früheren Messungen eine besonders hohe Verunreinigung festgestellt und wollen jetzt die Ursache finden.

Drei Boote auf dem Rhein


Die Aktion läuft auf der Beluga II, einem Segelmotorschiff von Greenpeace. Draußen auf dem Rhein sind zwei kleinere Motorboote unterwegs, um mit ganz feinmaschigen Netzen 24 Stunden lang Proben aus dem Wasser zu nehmen.

Suche nach Verursacher

Die Untersuchung der Proben dauert dann etwa zwei Wochen. Gleichzeitig läuft noch die Auswertung einer ähnlichen Aktion in Krefeld. Am Ende hofft Greenpeace dann sagen zu können, wer für die Mikroplastik-Verschmutzung im Rhein verantwortlich ist.

Stand: 05.10.2020, 10:32