Venlo: Mann hält stundenlang Granate fest

Bewohner liegt auf Granate um Explosion zu vermeiden

Venlo: Mann hält stundenlang Granate fest

  • Venloer findet Granate in seinem Garten
  • Um eine Explosion zu verhindern, hält er sie stundenlang fest
  • Entwarnung: Granate enthielt keinen Sprengstoff

Den Mittwochabend (09.01.2019) hatte sich Xavier Lucassen aus Venlo vermutlich anders vorgestellt. Er hörte ein Zischen aus seinem Vorgarten und schaute draußen nach.

Das Ergebnis: Eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg mitten in seinem Garten. Der 45-Jährige rief mit der Granate in der Hand die Polizei. Die wiederum sagte ihm, die Granate nicht mehr zu bewegen und auf den Kampfmittelräumdienst zu warten.

Zweieinhalb Stunden hielt er die Granate in der Hand

Bewohner liegt auf Granate um Explosion zu vermeiden

Großer Einsatz in Venloer Garten.

Pflichtbewusst blieb Lucassen mit der Granate in der Hand regungslos in seinem Vorgarten hocken. Doch nach einiger Zeit wurde ihm diese Hockposition nach eigenen Angaben zu anstrengend, woraufhin sich Lucassen vorsichtig auf dem Bauch in seinen Vorgarten legte - natürlich immer noch mit der Granate in der Hand.

In dieser Position fand der niederländische Kampfmittelräumdienst den Mann dann nach etwa zweieinhalb Stunden völlig unterkühlt in seinem Garten vor.

Häuser im Umkreis wurden evakuiert

Mann mit Hund

Mittlerweile hat Lucassen sich von seiner heldenhaften Aktion erholt.

Der 45-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt; mittlerweile geht es ihm wieder gut. Durch den ausgelösten Alarm mussten zeitweise rund 120 Personen ihre Wohnungen verlassen.

Schon am Dienstagabend (08.01.2019) hatte Lucassen beim Graben in seinem Garten ein merkwürdiges Objekt gefunden, er dachte sich aber nichts weiter dabei und verscharrte es im Sand.

Granate enthielt keinen Sprengstoff mehr

Durch das Zischen am Mittwochabend wurde er dann wieder aufmerksam auf den Gegenstand, der sich dann als Granate entpuppte. Laut Kampfmittelräumdienst war die Granate aus dem Zweiten Weltkrieg allerdings harmlos, weil sie keinen Sprengstoff mehr enthielt.

Warum sie trotzdem gezischt hat, ist nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes weiterhin unklar. Alle Bewohner konnten nach dem Einsatz nach Hause zurückkehren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 10.01.2019, 16:40

Weitere Themen