Graffiti sorgen für Zugausfälle rund um Köln

Zwei Männer machen einen großen Zugawaagon sauber, der mit Graffiti beschmiert ist

Graffiti sorgen für Zugausfälle rund um Köln

Von Celina de Cuveland

  • Besprühte Züge müssen sofort gereinigt werden
  • Immer wieder fallen Bahnen tagelang aus
  • Sprayer müssen 30 Jahre mit Regressforderungen rechnen

Bei der Deutschen Bahn führen Graffiti an den Waggons immer öfter zu Zugausfällen. In der Reinigungsanlage in Köln-Nippes haben die Mitarbeiter in den vergangenen drei Jahren rund 70.000 Quadratmeter Oberfläche sauber gemacht. Das entspricht der Fläche von 250 Bahnwaggons. Und die Reinigung dauert.

Bahnen müssen sofort aus dem Verkehr gezogen werden

Drei Fachleute brauchen einen ganzen Arbeitstag, um einen Waggon sauber zu machen. Damit die Sprühfarbe nicht zu sehr in den Lack einzieht, muss das möglichst schnell gehen – und die Züge müssen sofort aus dem Verkehr gezogen werden. So fallen immer wieder Züge aus.

Manchmal müssen Züge sogar neu lackiert werden

Eine S-Bahn mit Graffiti in Köln bei der Vorstellung einer Graffitientfernungsanlage der Deutschen zu sehen.

Ist das Kunst oder muss das weg? S-Bahn mit Graffiti in Köln

Ein Fünftel der beschmierten Bahnen muss sogar neu lackiert werden. Das kostet etwa 50.000 Euro pro Fahrzeug und dauert sieben Tage. Betroffen seien Nahverkehrszüge und S-Bahnen, aber auch Güterzüge, sagt eine Bahnsprecherin. Allein 2018 musste die Bahn deutschlandweit 20.000 Züge kurzfristig aus dem Verkehr ziehen und von Graffiti befreien. 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Kosten für die Graffitibeseitigung lagen 2018 bei 13 Millionen Euro.

Täter können noch Jahre später haftbar gemacht werden

Was nur wenigen Tätern klar ist: Auch wenn sie strafrechtlich unter das Jugendstrafrecht fallen und oft sogar ohne Strafe davonkommen, kann die Bahn den materiellen Schaden als zivilrechtliche Forderung noch bis zu 30 Jahre im Nachhinein geltend machen. Beträge in Höhe von mehreren Tausend Euro können so noch Jahre später eingefordert werden, auch wenn der Täter zum Zeitpunkt der Tat minderjährig war oder kein Einkommen hatte.

Graffiti – Kunst oder Schmiererei? neuneinhalb 01.09.2018 09:35 Min. UT Verfügbar bis 01.09.2023 Das Erste

Stand: 28.11.2019, 08:33