Musik in den Ohren der Aachener - die Domglocken im Test

Wartungsarbeiten an Glocke

Musik in den Ohren der Aachener - die Domglocken im Test

Die Glocken des Aachener Doms haben am Montag immer mal wieder geläutet - zu ungewohnten Zeiten. Sie werden routinemäßig zu Beginn der Adventszeit gewartet

Fachleute überprüfen mechanische Teile, fetten Lager und testen die Kettenspannung. Außerdem werden dieses Mal auch der Zustand der Glocken und Klöppel, der Anschlag und die Läutewinkel geprüft.

Zum Testen werden im Laufe des Tages die acht Glocken mal alleine, mal gemeinsam oder in verschiedenen Kombinationen zu hören sein. Die größte von ihnen, die Marienglocke, wiegt fast 6 Tonnen. Normalerweise schlagen die Aachener Domglocken die Stunde an und laden zu Gottesdienst und Gebet.

Wartung der Glocken im Dom

Damit die Glocken im Turm des Aachener Doms zu Weihnachten voll und klar klingen, müssen sie gewartet werden. Dazu werden die Schlagwerke und Motoren der acht Klangkörper genauso überprüft, wie die Glocken selber. Eine Besonderheit des Aachener Geläuts: die Glocken stammen bis auf die Marienglocke (1958) alle aus einem Guß aus dem Jahr 1659.

Stand: 06.12.2021, 14:25

Weitere Themen