Wohnungsgesellschaft GEWOGE kündigt 68 Mietern in Aachen 

Mann stempelt ein Schreiben mit einem Stempel mit der Aufschrift Kündigung

Wohnungsgesellschaft GEWOGE kündigt 68 Mietern in Aachen 

  • GEWOGE Aachen kündigt 68 Mietern
  • Mieterverein: Kündigungen unwirksam
  • Stadt: Kernsanierung des Gebäudes unvermeidlich

Die gemeinnützige Wohnungsgesellschaft GEWOGE hat 68 Mietern in einem Hochhaus am Westpark in Aachen zum 30.09.2019 gekündigt. Sie will das 50 Jahre alte Gebäude nach eigenen Angaben von Mittwoch (06.03.2019) kernsanieren und modernisieren. Weil dabei auch Asbest- und PCB-Belastungen zu erwarten sind, müssen alle Mieter für die Zeit der Sanierung die Wohnungen verlassen. Die Mieten sind dort mit unter 5 Euro pro Quadratmeter sehr günstig.

Mieterverein sieht schwere Versäumnisse

Der Mieterverein hält die Kündigungen für unwirksam. 30 Jahre lang hätten die Stadt und ihre Wohnungsgesellschaft, die GEWOGE, nicht in das Gebäude investiert. Nun wolle man alle Mieter vor die Tür setzen und die Wohnungen nach einer Sanierung teurer vermieten. Das ist nach Auffassung des Mietervereins nicht rechtens. Für die jetzigen Mieter gebe es in Aachen nicht mehr genügend günstige Wohnungen.

GEWOGE bietet Ersatzwohnungen

Die Wohnungsgesellschaft weist die Kritik zurück. Sie hat nach eigenen Angaben im baugleichen Nachbargebäude, das später auch saniert werden soll, 34 Wohnungen vorsorglich frei gehalten. Dies soll eine Umsiedlung für die Hälfte der betroffenen Mieter erleichtern. Für alle übrigen Mieter wolle man Ersatzwohnungen in der Stadt suchen. Eine Sozialarbeiterin soll sich um sozialverträgliche Lösungen kümmern. Wer später in die ursprüngliche Wohnung zurückkehren will, muss allerdings mit einer deutlich höheren Miete rechnen.

Stand: 07.03.2019, 10:14