Kölner Partyschiff wird noch nicht gehoben

Gekentertes Partyschiff auf dem Rhein in  Köln

Kölner Partyschiff wird noch nicht gehoben

Von Celina de Cuveland

  • Bergung im Januar geplant
  • Schwimmkräne müssen Schiff heben
  • Ausgelaufene Stoffe wurden abgepumpt

Bis die Bergung des im Niehler Hafen gesunkene Partyschiff beginnen kann, können noch Tage vergehen. Es könne frühestens Ende kommender Woche gehoben werden. Das teilte die Häfen- und Güterverkehr Köln am Freitag (28.12.2018) mit.

Ursache für Havarie nach wie vor unklar

Der Bergungszeitpunkt hänge davon ab, wann das Gutachten vorliegt. Das Gutachten muss die Ursache für die Havarie klären. "Und dann müssen sich auch noch Versicherung und Eigentümer einig werden", sagt Christian Lorenz, Pressesprecher der Häfen- und Güterverkehr Köln (HGK). "Es kann also sein, dass mit der Bergung erst Mitte Januar begonnen werden kann."

Niederländische Spezialfirma soll Schiff heben

Die Bergung des Schiffs muss eine Spezialfirma aus den Niederlanden übernehmen. Das 500 Tonnen schwere Partyschiff kann nur mithilfe von Schwimmkränen geborgen werden. In Deutschland gibt es aber keine Firma mehr, die solche Kräne einsetzt, sagt die HGK.

"Wir sind aber sehr froh, dass wenigstens die ausgelaufenen Stoffe wie Öl und Treibstoff schnell abgepumpt werden konnten", so Lorenz. Das Schiff war am 25.12.2018 aus bislang ungeklärter Ursache gesunken. Verletzt wurde niemand.

Stand: 28.12.2018, 09:25

Weitere Themen