Gestank in Leverkusen rief Feuerwehr auf den Plan

Gestank in Leverkusen rief Feuerwehr auf den Plan

  • Einsatz an Giftmülldeponie
  • Thema im Rat
  • Straßen NRW weist Bedenken zurück

Der Gestank, der am Sonntag (07.04.2019)einen größeren Feuerwehreinsatz an der A1-Baustelle ausgelöst hat, wird Thema im Rat sein. Das will zumindest die Bürgerliste. Besorgte Anwohner aus Bürrig und Rheindorf hatten einen beißenden Geruch wahrgenommen und in Verbindung mit den Bauarbeiten an der ehemaligen Giftmülldeponie gebracht.

Die Leverkusener Feuerwehr nahm die Meldungen sehr ernst, rückte mit 18 Fahrzeugen zur Einsatzstelle aus. In dicken Schutzanzügen und unter Atemschutz untersuchten die Helfer die Öffnung an der Deponie. Auch Experten von Straßen NRW wollten mithelfen, die Ursache für den Gestank herauszufinden. Doch außerhalb und innerhalb des Baustellenzeltes konnten keine Schadstoffe gemessen werden. Spekulationen, die Gerüche seien auf die gefährlichen Stoffe im Boden zurückzuführen, wies ein Sprecher von Straßen.NRW zurück.

Stand: 08.04.2019, 14:16