Bonner Gesamtschule bekommt Inklusionspreis

Symbolbild: Inklusion

Bonner Gesamtschule bekommt Inklusionspreis

Die Marie-Kahle-Gesamtschule bekommt in diesem Jahr den Jakob-Muth-Preis für Inklusion. Sie ist damit eine von bundesweit fünf Preisträgern.

Die Gesamtschule zeige vorbildlich, wie Inklusion in der Schule gelingen kann, so die Jury. Im ersten Abschluss-Jahrgang haben dort 63 Schülerinnen und Schüler Abitur gemacht, dabei hatte nur ein Drittel überhaupt eine Gymnasialempfehlung.

Schule nutzt Dalton-Methode

Die Bonner Schule nutzt die sogenannte Dalton-Methode, bei der Schüler in ihrem eigenen Tempo arbeiten. Raum, Fach und Lernpartner wählen sie dabei selbst aus.

Zwei von fünf Auszeichnungen gehen nach NRW

Neben der Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn erhält auch die Matthias-Claudius-Gesamtschule in Bochum den Jakob-Muth-Preis.

Schulministerin Yvonne Gebauer gratulierte den Preisträgern und erklärte: "Ich freue mich, dass gleich zwei der fünf Auszeichnungen nach Nordrhein-Westfalen gehen. Die ausgezeichneten Schulen zeigen eindrucksvoll, wie Inklusion vor Ort gelingen kann: mit kreativen Konzepten und individuellen Ideen."

Der Jakob-Muth-Preis wird am 25. September in Berlin vergeben. Er ist mit 3000 Euro dotiert.

Stand: 16.09.2019, 10:29