Geplanter Ausbau von FC-Trainingsgelände erbost Naturschützer

Der Neubau des Trainingsgeländs ist umstritten

Geplanter Ausbau von FC-Trainingsgelände erbost Naturschützer

  • Drei neue Trainingsplätze sind geplant
  • Naturschützer halten den Ausbau für nicht vertretbar
  • Entschieden wird frühstens 2020

Über den Ausbau der umstrittenen neuen Trainingsanlage des 1. FC Köln auf der Gleueler Wiese in Köln-Sülz wird frühestens 2020 entschieden. Das hat die Stadt heute bekanntgegeben. Der Verein will auf der Gleueler Wiese drei zusätzliche Trainingsplätze bauen.

Bürger und Naturschützer gegen Erweiterung

Nach Angaben der Stadt werden derzeit die 7.145 Stellungnahmen ausgewertet, die Bürger zu den Erweiterungsplänen eingereicht hatten. Insider rechnen nicht damit, dass vor der Kommunalwahl im kommenden Herbst eine Entscheidung fallen wird. Der FC braucht die Trainingsplätze nach eigenen Angaben vor allem für die Nachwuchsarbeit. Naturschützer halten den Ausbau im Grüngürtel  für ökologisch nicht vertretbar. 

Stand: 18.10.2019, 07:15