Keine Knöllchen bezahlt - Bürgermeister von Inden angeklagt

Ein Knöllchen steckt unter einem Scheibenwischer

Keine Knöllchen bezahlt - Bürgermeister von Inden angeklagt

Der Gemeinderat von Inden im Kreis Düren verklagt den eigenen Bürgermeister. Jörn Langefeld soll seine Amtsstellung missbraucht haben, um Knöllchen fürs Falschparken nicht bezahlen zu müssen.

Es geht um fünf Knöllchen à 20 Euro, vier für den Bürgermeister, eines für seine Frau. Die Fahrzeuge sollen auf einem Bürgersteig ein Durchkommen für Kinderwagen verhindert haben. Statt die Knöllchen zu bezahlen, habe der Bürgermeister den zuständigen Mitarbeiter der Gemeinde angewiesen, die Sache einzustellen, hieß es im Rat.

Bürgermeister weist Vorwürfe zurück

Diesen Vorwurf weist der derzeit erkrankte Bürgermeister zurück. Auf seiner Facebook-Seite ist zu lesen, dass er im Rathaus als Privatperson eine mündliche Eingabe gemacht habe. Danach habe er nichts mehr von den Verwarnungen gehört und die Sache für erledigt gehalten.

Stand: 13.12.2019, 13:32

Weitere Themen