Geldautomaten in Erkelenz und Schwerte gesprengt

Eine Bankfiliale mit zertsörten scheiben. Glas liegt auf der Straße.

Geldautomaten in Erkelenz und Schwerte gesprengt

In Erkelenz Gerderath und Schwerte Westhofen sind in der Nacht zu Dienstag (11.12.2018) Geldautomaten gesprengt worden.

Die Detonation in Erkelenz um zwei Uhr morgens war so stark, dass die Decke im Schalterraum einstürzte. Die Fensterscheiben wurden aus dem Rahmen gesprengt, Splitter flogen über die Straße. Die Polizei hat einen Zeugen gefunden, der kurz nach der Explosion ein dunkles Auto sah, das Richtung niederländischer Grenze fuhr. Inzwischen steht fest, dass die Täter kein Geld erbeutet haben.

Geldscheine gingen in Flammen auf

Auch in Schwerte wurden Anwohner gegen zwei Uhr morgens durch einen lauten Knall geweckt. Unbekannte hatten einen Geldautomaten mit einer eigenen Konstruktion aus Gasflaschen und Schläuchen gesprengt. Der ging daraufhin in Flammen auf - mitsamt der Scheine, auf die es die Unbekannten abgesehen hatten. Die Täter konnten fliehen.

Stand: 11.12.2018, 09:05