Krefelder Bande soll Automaten gesprengt haben

Verstreute fünfzig Euro Scheine neben einer herausgesprengten Tresortür.

Krefelder Bande soll Automaten gesprengt haben

  • Bande soll Geldautomaten gesprengt haben
  • Drei Krefelder als Tatverdächtige
  • Monatelange Ermittlungen

Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei am Niederrhein eine mutmaßliche Bande von Geldautomaten-Sprengern gefasst. Die drei Tatverdächtigen aus Krefeld im Alter von 20 bis 28 Jahren sollen unter anderem Geldautomaten in Moers und Kevelaer gesprengt haben.

Trio soll auch Einbrüche begangen haben

In zwei weiteren Fällen wurden Geldautomaten in Tönisvorst und Pulheim vorbereitet - zu einer Sprengung kam es aber nicht. Außerdem soll die Bande auch für Einbrüche in Schulen und Kindertagesstätten in Grefrath, Korschenbroich, Willich und Meerbusch verantwortlich sein.

Stand: 15.03.2019, 07:23

Weitere Themen