Geldautomat in Heiligenhaus gesprengt

Eine zerstörte Bankfiliale mit kaputten Fenster und gesprengtem Geldautomaten

Geldautomat in Heiligenhaus gesprengt

  • Anwohner informierten Polizei
  • Geldkassetten gestohlen
  • Spur in die Niederlande

In Heiligenhaus ist am frühen Dienstagmorgen (26.11.) ein Geldautomat gesprengt worden. Anwohner hatten gegen 3:30 Uhr in der Innenstadt einen Knall gehört und die Polizei informiert.

Die Ermittler gehen davon aus, dass bei der Sprengung eine polizeibekannte Tätergruppe am Werk war. Vermutlich seien die Täter schon mehrfach in NRW aktiv gewesen. Bereits im April war in derselben Filliale in Heiligenhaus ein Automat gesprengt worden. Damals waren vier Täter aus den Niederlanden verhaftet worden. Jetzt führt die Spur erneut dorthin, sagt Ulrich Löhe von der Kreispolizei Mettmann.

Fahndung läuft

Dazu passt, dass die Polizei in direkter Nähe des Tatorts einen Kleintransporter ohne Nummernschilder fand, der mitten auf der Straße abgestellt war. Nach ersten Erkenntnissen, so die Polizei, wurde das mutmaßliche Täterfahrzeug in den Niederlanden gestohlen.

Am Tatort selbst fanden die Ermittler den gesprengten Geldautomaten, Einbruchswerkzeug und verstreute Geldscheine. Laut Polizei haben Zeugen noch gesehen, wie zwei mutmaßliche Täter auf einem Motorroller flüchteten. Wie viel Geld genau gestohlen wurde, sei noch unklar. Die Fahndung läuft, zwischenzeitlich war auch ein Hubschrauber im Einsatz.

Stand: 26.11.2019, 17:56

Weitere Themen