Köln: Geistlicher begeht Suizid nach Missbrauchsverdacht

 Kölner Dom mit der Kölner Altstadt gesehen von den Rheinterrassen

Köln: Geistlicher begeht Suizid nach Missbrauchsverdacht

Ein Geistlicher im Ruhestand, der im Verdacht des sexuellen Missbrauchs an einem Minderjährigen stand, hat sich am Wochenende das Leben genommen.

Das Erzbistum hatte den Mann wenige Tage zuvor von seinen Aufgaben im Seelsorgebereich, die er noch wahrnahm, entbunden. Das mutmaßliche Opfer hatte sich Ende Dezember an das Erzbistum gewandt.

Der Betroffene leitete – nach eigener Aussage – kirchenrechtliche Voruntersuchungen ein und führte auch ein Gespräch mit dem Mann. Anfang Februar wurde der Fall an die Staatsanwaltschaft Bonn weitergeleitet.

Das Erzbistum will am kommenden Wochenende an allen Einsatzorten des Mannes Aufrufe veröffentlichen, und mögliche weitere Betroffene ermutigen, sich zu melden.

Stand: 22.02.2021, 16:11