Wuppertal: Entwarnung nach Gefahrgut-Einsatz

Wuppertal: Entwarnung nach Gefahrgut-Einsatz

Nach einem Gefahrguteinsatz im Bayer-Werk in Wuppertal am Dienstagmittag (8.1.2019) hat die Feuerwehr Entwarnung gegeben. Ein Medikamentenrohstoff war innerhalb eines Gebäudes ausgetreten.

Im Bayer-Hauptwerk in Wuppertal-Elberfeld war ein "pulverförmiges Zwischenprodukt zu einem Medikament" innerhalb eines Gebäudes ausgetreten. Feuerwehr, Polizei und Werksfeuerwehr waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Da der Stoff lediglich innerhalb des Gebäudes austrat, bestand nach Angaben der Feuerwehr Wuppertal keine Gefahr für die Anwohner und die Umwelt.

Vorübergehende Streckensperrung aufgehoben

Die Tiergartenbrücke war während des Einsatzes vorsorglich gesperrt und der Bahnverkehr auf der benachbarten Strecke kurzfristig eingestellt worden. Dadurch kam es zu vorübergehenden Verspätungen und Teilausfällen der Bahn.

Nach einer ausführlichen Erkundung des Gebäudes durch die Feuerwehr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. Die notwendige Entsorgung des Stoffs soll eine Fachfirma übernehmen.

Stand: 08.01.2019, 14:51

Weitere Themen