30. Jahrestag des Brandanschlags in Hünxe

30 Jahre Brandanschlag in Hünxe

30. Jahrestag des Brandanschlags in Hünxe

Am Sonntag jährt sich zum 30. Mal der Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Hünxe. Die Tat machte bundesweit Schlagzeilen.

In der Nacht auf den "Tag der Deutschen Einheit" 1991 schleuderten drei Jugendliche aus der Neonazi-Szene Brandsätze auf die Fenster der Flüchtlingsunterkunft in Hünxe. Zwei libanesische Mädchen wurden bei der Tat schwer verletzt, sie leiden noch heute unter den Folgen.

Schweigemarsch und Gedenkgottesdienst

Die damals 18 und 19 Jahre alten Täter wurden schnell gefasst und zu Freiheitsstrafen zwischen dreieinhalb und fünf Jahren verurteilt.

Mit einem Schweigemarsch und einem ökumenischen Gottesdienst wird am Abend der Tat und den Opfern vom 3. Oktober 1991 gedacht.

Mehrere Brandanschläge zwischen 1991 und 1993

In der Zeit von 1991 bis 1993 gab es in Deutschland mehrere schwere Brandanschläge – unter anderem in Solingen, Mölln und Rostock. Insgesamt starben in dieser Zeit acht Menschen, Dutzende wurden verletzt.

Stand: 01.10.2021, 19:33