Trauerfeier für toten Polizisten in Bonn und bundesweites Gedenken

Hunderte Trauergäste versammeln sich in der Kirche Maria Magdalena, darunter viele uniformierte Kollegen des verstorbenen Bonner Polizisten.

Trauerfeier für toten Polizisten in Bonn und bundesweites Gedenken

Von Jochen Hilgers

  • Gottesdienst zu Ehren des toten Polizisten
  • Bundesweit gedenken Polizisten ihres Kollegen
  • Polizist nach Einsatzübung gestorben
  • Landesinnenminister Reul trauert mit

Des nach einer Einsatzübung gestorbenen Bonner Polizisten wurde am Freitag (21.12.2018) in der Bonner Sankt Maria Magdalena Kirche gedacht. Auch bundesweit ehrten Polizisten ihrem Kollegen mit einer Gedenkminute.

Die bundesweite Gedenkminute war um 12 Uhr. Polizisten in Streifenwagen, die nicht im Einsatz waren, haben mit Blaulicht am Straßenrand geparkt und für die Gedenkminute innegehalten.

Hunderte Polizisten bei Trauerfeier

Bild des Polizisten in Uniform auf einer Halterung

Bild des betrauerten Polizisten

In Bonn waren hunderte Polizisten aus ganz Nordrhein-Westfalen in Uniform zur Trauerfeier angereist. Sie waren anschließend auch bei der Beisetzung. Da der getötete Polizist gerade erst seine Ausbildung abgeschlossen hatte, war er mit vielen anderen jungen Polizisten im Land befreundet.

Auch Landesinnenminister Herbert Reul wirkte beim Gang in die Kirche tief bewegt. Nach dem Tod des 23-Jährigen hatte er gesagt, die nordrhein-westfälische Polizeifamilie werde ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Angeschossener Polizist gestorben Lokalzeit aus Bonn 11.12.2018 02:36 Min. Verfügbar bis 11.12.2019 WDR Von Christoph Hensgen

Genaue Umstände weiterhin unklar

Der Tod des 23-Jährigen hat bundesweit für Bestürzung und Trauer gesorgt. Die genauen Umstände sind nach wie vor unklar. Das Opfer hatte sich mit Kollegen auf dem Weg zu einer Einsatzübung zum Thema "Amok" befunden. Dabei soll ein 22-Jähriger ihm eine Waffe an den Hals gehalten und abgedrückt haben.

Vermutlich war der Schütze davon ausgegangen, nur seine völlig harmlose Übungswaffe in der Hand zu halten. In Wirklichkeit war es aber seine scharfe Dienstwaffe. Zwei Wochen nach dem Vorfall war der 23-Jährige in einer Bonner Klinik gestorben.

Stand: 21.12.2018, 14:25