2.250 Euro Strafe: Professorin hat Bücher zu spät zurückgegeben

Bibliothek der Hochschule Niederrhein

2.250 Euro Strafe: Professorin hat Bücher zu spät zurückgegeben

Von Raphael Boch

  • 2.250 Euro Strafe für entliehene Bücher
  • Prozess vor Düsseldorfer Verwaltungsgericht
  • Säumnis-Gebühren seien unverhältnismäßig

Eine Professorin der Hochschule Niederrhein in Krefeld wehrt sich am Freitag (19.10.2018) vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht gegen eine Strafe der Bibliothek. Die Dozentin will die geforderten 2.250 Euro nicht in voller Höhe zahlen.

Bücher zu spät zurückgegeben

Die Hochschullehrerin hatte 50 Bücher ausgeliehen und verspätet zurückgegeben. Laut einem Sprecher des Düsseldorfer Verwaltungsgerichts bestreitet die Professorin das auch nicht. Allerdings sei ihrer Auffassung nach die Säumnis-Gebühr viel zu hoch und damit unverhältnismäßig.

Leihfrist wurde mehr als 40 Tage überschritten

Dozenten können an der Hochschule Niederrhein Bücher bis zu fünf Jahre ausleihen. Allerdings müssen sie zum Semesterende eine Verlängerung bei der Bibliothek beantragen, wenn sie die Bücher behalten wollen.

Urteil in ein paar Wochen erwartet

Trotz schriftlicher Erinnerung habe die Dozentin das versäumt, sagt eine Sprecherin der Hochschule Niederrhein. Die Leihfrist sei um 40 Tage überschritten worden. Pro Buch würde damit eine Gebühr von 45 Euro fällig. Insgesamt somit 2.250 Euro.

Stand: 19.10.2018, 06:00